Visual Universitätsmedizin Mainz
Mastozytose
Fotomikroskopische Aufnahme einer Mastozytose (Urtikaria pigmentosa)

Mastozytose-Sprechstunde

In der Mastozytose-Sprechstunde werden Kinder und Erwachsene mit verschiedenen Formen der seltenen Erkrankung Mastozytose (cutan und systemisch) versorgt.

Da die Ausprägung der Mastzellvermehrung, die Zahl der betroffenen Organe und die Prognose sehr heterogen sind, umfasst die Mastozytose ein weites Spektrum unterschiedlicher Krankheitskategorien. Dabei wird je nach Aussehen, Labordiagnostik und Symptomatik der Subtyp bestimmt. Zur Abklärung dienen blutchemische Untersuchungen und ergänzend eine internistisch/hämatologische Abklärung (z.B. Ultraschall, Röntgen, bei Verdacht auf systemische Beteiligung Knochenmarksbiopsie, Kolo- und Gastroskopie). Das Bild der Mastozytose wird erläutert und mögliche Symptome und die dabei zu beachtenden Komplikationen werden erklärt. Triggerfaktoren wie be-stimmte Medikamente werden besprochen. Jeder Mastozytose-Patient erhält eine ausführliche Patientenbroschüre, einen Notfallausweis und die erforderliche Medikation mit Dosierungserläuterung. Ernährungstherapeutische Beratungen finden bei Bedarf statt. Die verschiedenen Therapieoptionen bei Mastozytose werden erklärt und bei Bedarf verordnet. Neue Therapieoptionen inklusive neuer Studien mit interessanten Therapieoptionen stehen in der Sprechstunde, die eng mit dem Studienzentrum der Hautklinik zusammenarbeitet, zur Verfügung. Die Mastozytose-Sprechstunde der Hautklinik Mainz arbeitet engagiert im nationalen Mastozytose Netzwerk, das unter der Webpage www.mastozytose.net für jeden betroffenen Patienten und Arzt wichtige Tipps und Infos zu neuen Erkenntnissen kostenlos zur Verfügung stellt. Weiterhin ist die Mastozytose-Spezial-Sprechstunde in der Arbeitsgemeinschaft Mastzellen und Basophile aktiv tätig, um neue Diagnostik- und Therapieoptionen für den Patienten mit einer deutschland- und mittlerweile auch europaweiten Gruppe von Forschern zu erarbeiten.

Diagnostik und Behandlungsangebot

  • Diagnosesicherung
  • Probebiopsien
  • Genetische Diagnostik
  • Ernährungsberatung
  • Individualisierte Therapiekonzepte in Anlehnung an die Leitlinien
  • Schulungen zur Notfallmedikation
Leitung

PD Dr. med. Petra Staubach
Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
Zusatzbezeichnung Allergologie, Naturheilverfahren, Akupunktur, Ernährungsmedizin, Psychosomatik und Neurodermitistrainerin

Anmeldung

Tel.: 06131 17–2903
Tel.: 06131 17–2928

Kontakt

PD Dr. med. P. Staubach
Hautklinik und Poliklinik der
Universitätsmedizin Mainz
Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz
Tel.: 06131 17–5244
Fax: 06131 17–475594