Visual Universitätsmedizin Mainz

Pressemitteilungen

Unimedizin Mainz: Oberärztin Carmen Loquai erhält Hautkrebs-Preis

MAINZ - (red). Die Deutsche Hautkrebsstiftung hat PD Dr. Carmen Loquai aus Mainz mit dem begehrten Deutschen Hautkrebspreis geehrt. Die Auszeichnung wird für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten in der klinischen und translationalen Hautkrebsforschung aus dem deutschsprachigen Raum vergeben. Kriterien sind dabei vor allem die wissenschaftliche Originalität und Qualität zukunftsweisender Arbeiten.

Zwei Publikationen in Fachzeitschriften

Loquai ist Oberärztin der Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz sowie Leiterin des Hautkrebszentrums Rhein-Main, das ebenfalls bei der Unimedizin angesiedelt ist. Ausgezeichnet wurde sie für zwei Beiträge, die sie 2016 und 2017 in den Fachmagazinen „Nature“ und dem „European Journal of Cancer veröffentlicht“ hat. Sie beschäftigen sich mit personalisierten Impfungen, die bei der Bekämpfung von Krebszellen helfen, und der Anwendung von ergänzenden und alternativen Behandlungsmethoden bei Hautkrebspatienten.

Mainz, 23.11.2017 (Quelle: https://www.allgemeine-zeitung.de)

Link zum Artikel aus der Allgemeine Zeitung

Albert-Krieg-Benefiz-Fußballturnier 2011

Kicken für Krebsforschung

Fußballer spenden 3.000 Euro

Mainz, 23.06.2011
Engagierte Fußballspiele und Fußballspieler – das zeichnet das seit 12 Jahren alljährlich stattfindende Albert-Krieg-Gedächtnisturnier aus. In Erinnerung an den an Hautkrebs verstorbenen ehemaligen Mitspieler Albert Krieg spielen Mannschaften aus den Verbandsgemeinden Stromberg und Rüdesheim Fußball zugunsten der Forschung im Hautkrebszentrum Rhein-Main an der Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz. Im Jahr 2011 kamen insgesamt rd. 3.000 Euro zusammen, um die Forschungsaktivitäten im Bereich des Malignen Melanoms zu unterstützen und geeignete Therapien zu fördern. Über den gesamten Zeitraum des Engagements hat sich der Spendenbetrag auf mehr als 28.000 Euro summiert. Hautärztin Dr. Carmen Loquai, Universitätsmedizin Mainz, bedankte sich bei Organisator Peter Krieg und seinen Mitstreitern und freute sich, ihnen mitteilen zu können, dass die Forschungsergebnisse mittlerweile ganz konkret für die Patientenversorgung umgesetzt werden konnten.

Gründung der Selbsthilfegruppe "Hautkrebs"

Weitere Betroffene für erste Mainzer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Hautkrebs gesucht

Mainz, 20. Oktober 2010

Zum Gründungstreffen der ersten Mainzer Hautkrebs-Selbsthilfegruppe laden die die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe KISS Mainz/DPWV und das Hautkrebszentrum Rhein-Main ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 18.08.2010, ab 18.00 Uhr in der Bibliothek der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz (Geb. 401), Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz statt. Alle Betroffene, die in der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz aber auch von niedergelassenen Hautärzten betreut werden, und deren Angehörige sind herzlich willkommen.

Albert-Krieg-Benefiz-Fußballturnier 2010

Nun schon zum 11. Mal fand das Albert-Krieg-Benefiz-Fußballturnier statt, in diesem Jahr am 14.08.2010 auf der Sportanlage des Sportvereins Wallhausen.

Mainz, 20. Oktober 2010

Bei bestem Sportwetter trafen 7 Fußballmannschaften aus verschiedenen Vereinen und Regionen aufeinander, um im Andenken an den verstorbenen Albert Krieg ein Fußballturnier zu veranstalten. In diesem Jahr gewann die Mannschaft des "TuS Stromberg", die sich im Finale gegen "Albert's Friends" mit 2:1 durchsetzte und den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen durften. 

Hautkrebszentrum Rhein-Main der Universitätsmedizin Mainz zertifiziert

Deutsche Krebsgesellschaft und ClarCert vergeben Gütesiegel an Mainzer Zentrum

Mainz, 17. Februar 2010

Das Hautkrebszentrum Rhein-Main der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz ist von der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und vom unabhängigen Institut ClarCert nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert worden. Diese Auszeichnungen dokumentieren, dass das Hautkrebszentrum den besonderen Anforderungen der Fachgesellschaft sowie den internationalen Richtlinien für Qualitätsmanagement an Struktur, interdisziplinäre Zusammenarbeit und Qualitätssicherung entspricht.